Freund/innen dieses Blogs

haasi1,
(Der/Die Besitzer/in dieses Blogs hat diese User/innen zu ihren Freund/innen gemacht.)
hoffnung, matzi74, Violet, ,
(Diese User/innen haben diesen Blog in die Liste ihrer Freund/innen aufgenommen.)

Letzte stories

Hallo,malika!

Wow,deine story ist zwar schon 2 Jahre a... libbydoe,2009.09.14, 12:40

Liebe Malika,

mein Mann ist auch nicht geizig, sondern... ,2008.11.02, 13:52

Liebe Malika

Schön, dass du wieder einmal den We... violet paderborn,2008.11.02, 13:10

Be - lastungen

Mein Mann ist ein ausgesprochener Konsum... malika,2007.10.24, 10:002 Kommentare

Undank ist der Welten Loh...

Ein paar heiße Nächte, ein pa... malika,2007.10.24, 09:210 Kommentare

Malika

Deinen Bericht über die Europä... haasi1,2007.10.23, 22:47

Du bist eine tolle Frau

und ich bewundere dich Liebe Grü&s... violet paderborn,2007.10.23, 19:47

Was man so erlebt bis 50+

Nach meiner sommerlichen Krise und meine... malika,2007.10.17, 12:481 Kommentare

Kalender

September 2017
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
 
 
 

Suche

 

Aktuelle Blogs


    angi (Aktualisiert: 26.9., 11:06 Uhr)
    marieblue (Aktualisiert: 24.9., 22:31 Uhr)
    cora...der... (Aktualisiert: 24.9., 19:09 Uhr)
    LILI (Aktualisiert: 23.9., 22:42 Uhr)
    GeDankeNlo... (Aktualisiert: 22.9., 16:06 Uhr)
    lisselka (Aktualisiert: 22.9., 14:03 Uhr)
    kampfdembu... (Aktualisiert: 22.9., 13:58 Uhr)
    passionflo... (Aktualisiert: 22.9., 13:50 Uhr)
    espresso14... (Aktualisiert: 20.9., 10:27 Uhr)
    Black Blog (Aktualisiert: 18.9., 00:05 Uhr)
    Hallo! (Aktualisiert: 17.9., 23:54 Uhr)
    Tesas Blog (Aktualisiert: 17.9., 14:43 Uhr)
    Lieblingsm... (Aktualisiert: 15.9., 13:35 Uhr)
    Grauzone (Aktualisiert: 13.9., 07:22 Uhr)
    ercabi (Aktualisiert: 13.9., 07:19 Uhr)
    soul (Aktualisiert: 13.9., 07:16 Uhr)
    dino (Aktualisiert: 13.9., 07:13 Uhr)
    wasserfee (Aktualisiert: 13.9., 07:08 Uhr)
    MartinasFo... (Aktualisiert: 12.9., 11:55 Uhr)
    hannah17 (Aktualisiert: 11.9., 11:38 Uhr)
    CoraLino u... (Aktualisiert: 10.9., 11:36 Uhr)
    guinea_pig... (Aktualisiert: 29.8., 19:57 Uhr)
    sandra38 (Aktualisiert: 23.8., 21:19 Uhr)
    Melissa 13 (Aktualisiert: 17.8., 22:50 Uhr)
    Prinzessin (Aktualisiert: 8.8., 15:05 Uhr)
    Lies und (... (Aktualisiert: 31.7., 16:09 Uhr)
    Little mer... (Aktualisiert: 25.7., 06:57 Uhr)
    fallowtheh... (Aktualisiert: 5.7., 09:23 Uhr)
    eliza (Aktualisiert: 1.7., 06:43 Uhr)
    mary76 (Aktualisiert: 16.6., 08:51 Uhr)
    hoffnung (Aktualisiert: 12.6., 20:48 Uhr)
    indian (Aktualisiert: 12.6., 20:45 Uhr)
    theoneando... (Aktualisiert: 12.6., 20:35 Uhr)
    MacGregor (Aktualisiert: 22.5., 12:20 Uhr)
    transakt (Aktualisiert: 15.5., 21:24 Uhr)
    Millicent (Aktualisiert: 13.5., 22:59 Uhr)
    mishu (Aktualisiert: 13.5., 22:31 Uhr)
    TinasWelt (Aktualisiert: 9.5., 16:32 Uhr)
    Probier da... (Aktualisiert: 9.5., 16:29 Uhr)
    Libelle (Aktualisiert: 9.5., 15:38 Uhr)
    Mamarosa (Aktualisiert: 7.5., 11:32 Uhr)
    souls Neua... (Aktualisiert: 1.4., 08:01 Uhr)
    Carina Obw... (Aktualisiert: 30.3., 15:25 Uhr)
    fulmi (Aktualisiert: 16.3., 20:28 Uhr)
    malou001 (Aktualisiert: 13.3., 19:27 Uhr)
    sivi84 (Aktualisiert: 11.3., 00:03 Uhr)
    Motorradto... (Aktualisiert: 5.3., 12:14 Uhr)
    Nadine (Aktualisiert: 3.3., 11:05 Uhr)
    Mrs Robins... (Aktualisiert: 1.3., 09:29 Uhr)
    vanilleduf... (Aktualisiert: 27.2., 18:39 Uhr)
Mittwoch, 24.10.2007, 09:56
Mein Mann ist ein ausgesprochener Konsumverweigerer. Immerhin, er ist nicht geizig und mischt sich in mein Konsum- und Kaufverhalten nicht ein. Ich halte mich zwar für einigermaßen vernünftig, was das Ansammeln von irdischen Gütern betrifft, aber ich gebe zu, dass ich durchaus nicht nur eine beachtliche Zahl an unterschiedlichen dekorativen und pflegenden Kosmetikprodukten mein eigen nenne und über einen gut bestückten Haushalt verfüge, sondern auch viel Freude an (bezahlbarer) Mode habe und eine gewisse Fluktuation in meinem Kleider- und Schuhschrank kann ich nicht leugnen.

Mein Mann meint, jeder Besitz würde nur belasten. Er vermutet, das käme wohl davon, weil in der Steinzeit die Männer die Jäger waren, die mit möglichst wenig Last (!) lange und flott unterwegs sein mussten. Im Unterschied zu den Frauen, die als Sammlerinnen und Bewacherinnen des heimischen Lagers (und Lagerfeuers) mit Hilfe der Zahl der gesammelten Beeren (als Bereicherung des steinzeitlichen Speisezettels) und Äste (als Brennmaterial) wahrscheinlich ihren Erfolg und Status in der Sippe gefestigt haben.

Ein Blick in Kleiderschrank und auf andere Besitztümer meines Mannes beweist es. Keiner hat je derart spartanisches gesehen. Und die Pakete, die mir die diversen Versandhäuser schicken, lasse ich möglichst schnell verschwinden (zumindest die Verpackungen), um nur ja nicht das Gefühl sich vermehrender Belastungen aufkommen zu lassen. Irgendwie bleiben wir doch immer in der Steinzeit.


Mittwoch, 24.10.2007, 09:21
Ein paar heiße Nächte, ein paar heitere und unbeschwerte Tage, die schönsten Stunden ihres bisherigen Lebens. Danach eine monatelange Telefon- und SMS-Beziehung zu einer, wie sie glaubte, großen Liebe irgendwo in einer anderen weit entfernten Stadt.

Natürlich, der Mann ist Flüchtling, seine Situation nicht einfach. Da schickt man schon einmal Geld, ein bisschen, ab und zu ... bis sie merkt, dass der Mann sich daran gewöhnt, es erwartet, mit der finanziellen Hilfe rechnet. Sie schränkt die Anrufe ein, die SMS werden weniger, auch wenn es weh tut. Jeder Anruf bedeutet eine Bitte um (finanzielle) Hilfe, die sie nicht geben kann und will. Man kennt ja die Geschichten von den Männern, die alleinstehende und einsame Frauen ausnehmen.

Dann der Kontakt zu einem gemeinsamen Freund. Nein, er erzählt nichts, nur so viel dass es dem Mann sehr schlecht ginge, aber mehr nicht, denn schließlich hat sie ihn ja nicht angerufen in der letzten Zeit ... sie will nicht kompromittieren, erwähnt nichts von der finanziellen Unterstützung, steht da als die böse, oberflächliche, die einfach nicht mehr anruft und den armen verlassenen Mann zurücklässt.

Oder die Freundin, der man zugehört hat am Telefon, auch nachts, wenn sie sich gekränkt oder geärgert hat, man hat Verständnis gezeigt. Man war da, wenn auch nicht immer physisch, so doch mit offenem Ohr und Verständnis. Man hat getröstet, zugehört, mitgelästert und mitgeschimpft, auch nach außen Partei ergriffen. Und plötzlich ist man selber die Böse, die Unverlässliche, die, mit der man nichts mehr zu tun haben kann, weil sie eigentlich schon immer unterträglich war.

Eine Freundin, die ich seit meinem 14. Lebensjahr kenne (und die erstaunlicherweise noch immer meine Freundin ist), hat mir einmal gesagt: "Beobachte, wie Menschen zu jemand anderem sind - irgendwann sind sie zu Dir genau so". Ich wollte es nicht glauben ... doch nicht zu mir ... ich bin doch die Freundin, die Vertraute, die Loyale. Doch, wer agressiv ist, ist es einmal auch zu Dir. Wer bei Dir über andere lästert, lästert anderswo auch über Dich, wer anderen in den Rücken fällt, tut es auch irgendwann bei Dir. Ich hab´s nicht glauben wollen ..


Mittwoch, 17.10.2007, 12:32
Nach meiner sommerlichen Krise und meiner ausgeprägten Traurigkeit über das unschöne Ende einer Freundschaft muss es Außenstehenden schon so vorkommen, als wäre ich nur ein verwöhntes und wehleidiges Weichei. Dabei habe ich schon genug erlebt, und wundere mich manchmal selber, dass ich für mein Alter und für meine Vergangenheit eigentlich noch ganz gut erhalten bin.

Nach viel zu früher Verheiratung mit 19 (!!!!) bin ich unverzüglich mit dem absoluten Ernst des Lebens konfrontiert worden, mein Mann war selbständig, ist ein extremer Perfektionist und brauchte damals Hilfe in seinem Betrieb. Fast 30 Jahre waren wir selbständig, und keinen einzigen Tag davon möchte ich nochmals erleben, so sehr waren diese Jahre von Hektik, Zeit- und Konkurrenzdruck geprägt. Daneben erlebte ich unzählige Ehekrisen, eine Fehlgeburt und viele depressiven Phasen, berufliche Veränderungen und Neuorientierung.

Dann kam 2002, zuerst die Flut, die auch uns erwischt hat, wenn auch nicht unseren Hauptwohnsitz. Und dann starb in diesem Jahr meine erste Schwägerin (die Ehefrau vom Bruder meines Mannes) im Alter von 39 an Leukämie. Zurück blieben 2 Kinder im schwierigsten Alter und ein Ehemann, der kurz darauf seinen Job verlor, weil sein Arbeitgeber nach 22 Jahren in Konkurs ging. Im Jahr 2003 starb dann meine zweite Schwägerin, die Schwester meines Mannes, im Alter von 49 an Herzinfarkt. Im Jahr 2004 erfuhren wir, dass mein Mann Krebs hat. Es folgte eine Zeit der Ungewissheit und Rückschläge, und als Nebenwirkungen seiner Therapie erlitt mein Mann auch noch zwei Schlaganfälle.

Mein Mann gilt als geheilt, ist aber natürlich nicht wieder geworden wie vorher. Er leidet an Spätfolgen seiner Therapie, die die Lebensqualität beeinträchtigen, ist psychisch um Jahre gealtert und nicht mehr zuversichtlich oder fröhlich, sondern sehr pessimistisch und ernst.

Ich bin noch immer verheiratet, habe einen spannenden Job, einen fast 18jährigen Sohn, der mir allen Grund gibt, stolz auf ihn zu sein, übe ein interessantes Hobby aus, bin ganz gut erhalten für 50+ und habe einen fundierten Freundeskreis an Menschen, die mich auch dann noch mögen, wenn ich sie einmal eine Zeitlang nicht treffe.

Trotzdem holen mich meine depressiven Phasen immer wieder ein, flackern Erinnerungen an Enttäuschungen und Tiefschläge immer wieder auf und bedeutet jeder Tag ein Kampf, um das seelische Gleichgewicht auf der positiven Seite zu halten, was nicht immer gelingt.